Häufig gestellte Fragen

1. Ich bin unsicher im Rhythmus /Compás und bei den Palmas. Kann ich trotzdem mitmachen?
Natürlich. Es können alle entsprechend ihren Kenntnissen mitmachen. Bei den Palmas kann man sich am Anfang einfach etwas zurückhalten und versuchen, sich am Compás der anderen Teilnehmenden zu orientieren, ohne diese zu übertönen und zu verunsichern. Auch empfiehlt es sich, die Bulerías auf 6 zu klatschen, wenn man im 12-er noch etwas unsicher ist.

2. Was soll ich mitbringen?
Selbst gemachte oder gekaufte Tapas sind natürlich immer willkommen. Aber wenn jemand keine Zeit oder keine Lust hat, etwas mitzubringen, ist dies nicht weiter tragisch, es gab noch immer genug zu knabbern und zu trinken. Nicht vergessen solltest du aber die 10 Franken Unkostenbeitrag, die uns helfen, die Raummiete, die Getränke, etc. zu zahlen.

3. Ich kenne mich bei den verschiedenen Rhythmen und Stilrichtungen (Palos) nicht aus. Wo kann ich mehr herausfinden?
Leider haben wir bis jetzt die ultimative Flamencohomepage noch nicht gefunden. Ganz brauchbar ist Flamenco-Wikipedia.
Bücher über Flamenco gibt es zahllose, hier nur ein paar Beispiele:
- Anja Vollhardt, Flamenco. Kunst zwischen gestern und morgen, Weingarten, 1996
- Bernhard Leblon, Flamenco, Heidelberg, Palmyra, 2001.
- J. M. Caballero Bonald, Luces y sombras del Flamenco, Sevilla, Algaida, 1988
- Félix Grande, Memoria del Flamenco, Barcelona, Círculo de Lectores, S.A., 1995.

4. Ich interessiere mich für Flamenco, aber es ist nicht mein Ding, vor anderen Leuten zu tanzen, und zu singen traue ich mich auch nicht so. Kann ich trotzdem kommen?
Auch wenn zu den Encuentros keine Leute kommen sollten, die nur passiv zusehen wollen, zwingen wir niemanden, sich zu exponieren. Es hat auch unter den „Alteingesessenen“ solche, die manchmal einen Abend lang nicht so aktiv sind. Die meisten Teilnehmenden beginnen aber von selbst zu tanzen oder zu singen, wenn sie sich wohl fühlen. Auch die Palmas sind ein wertvoller Beitrag zur Juerga. Und wenn du Cajón oder sonst ein Instrument spielst, nimm es doch einfach mit, vielleicht können wir es ja in die Musik integrieren. Diejenigen Leute, die gerne singen, aber nicht unbedingt alleine, kommen mit Sevillanas und Rumbas (aus dem Liederbuch) auch auf die Rechung.

5. Wie finde ich flamencovivo?
Wir treffen uns jeweils im Flamencokeller an der Münstergasse 39. Die nächste ÖV-Haltestellen befindet sich beim Zytglogge, von wo auch ein Nachtbus fährt. Wer nicht von Bern ist und eine Übernachtungsmöglichkeit braucht, kann vor dem Treffen aficionados@flamencovivo.ch kontaktieren.

6. Wie lange dauert ein Treffen?
Die Encuentros beginnen normalerweise um 21 Uhr. Das Ende ist offen, je nach Stimmung um ein, zwei, manchmal drei Uhr. Wer nicht aus Bern ist und eine Übernachtungsmöglichkeit braucht, kann vor dem Treffen aficionados@flamencovivo.ch kontaktieren.

7. Wie viele Personen nehmen normalerweise an einem Flamencotreffen teil?
Je nach dem zwischen 5 und vielleicht 15 Personen. Einige kennen sich untereinander, andere nicht. Es ist keine feste Gruppe.

8. Kann ich Freundinnen und Freunde mitbringen, die sich mit Flamenco nicht auskennen?
Ja, aber es wäre ratsam, ihnen im Vornherein einen kleinen Crash-Kurs im Rhythmus-Klatschen zu geben oder sie auf jeden Fall darauf vorzubereiten, dass es sich beim Treffen nicht um ein Konzert /eine Aufführung mit Publikum handeln wird.